Whitsundays Sail

Am Mittwoch sind wir zu einer 2-Tage/2-Nächte Segeltour um die Whitsunday Inseln aufgebrochen. Nach dem Auslaufen gegen Mittag wurden sofort die Segel gehisst. In einem doch ganz ordentlichen Tempo, bei viel Wind (am Sonntag erwarten wir einen auf die Küste treffenden Zyklon) gings in die erste Bucht zum Schnorcheln. Beim Schwimmen muss man hier im Sommer einen „Stinger-Suit“ tragen, um sich vor den sehr giftigen Quallen zu schützen. Davon haben wir aber noch kein Exemplar zu Gesicht bekommen. Die 23m lange „Broomstick“ wurde jeweils in der Bucht geankert und wir anschließend mit einem Schlauchboot weiter in die Bucht gefahren. Beim Schnorcheln war von Allem was dabei:

Korallen, kleine Nemos, Meeresschildkröten, Seesterne und ein 1,6m langer Fisch namens Elvis. Das Schnorcheln war eine echte Erfahrung, ganz anders als in Europa und wir freuen uns schon auf unseren Tauchgang im Great-Barrier-Reef nächste Woche. Hoffentlich ist der Zyklon dann schon vorbei…

In der Nacht haben wir jeweils in Buchten geankert und gegrillt. Den Seegang haben wir halbwegs gut überstanden und die Betten waren groß genug und bequem. Highlight des zweiten Tags war der Whitehaven-Beach mit seinem weißen Sand. Er gehört zu den Top 10 Stränden der Welt. Von den 74 Inseln der Whitsundays sind übrigens nur zwei bewohnt und man kann den Strand in weiten Teilen allein geniessen.

Die Segelstrecken waren zwischendurch auf offener See recht rau. Die ein oder andere Welle ging übers Deck und man kam alles andere als trocken am Ziel an. Das sich der 33m hohe Mast 45 Grad auf die Seite legt und die Reeling auf der Seite dann im Wasser hängt, ist erstmal ungewohnt, macht aber tierisch Spaß. Durch die hohen Temperaturen konnten die kurzen Regenschauer den Spaß nicht dämpfen.

Am dritten Tag gings dann leider schon wieder gegen Mittag in den Hafen von Airlie Beach. Die Segeltour war eine tolle Erfahrung und ist auf jeden Fall eines der Highlights Down Under. Neben der schönen Natur haben wir uns mit allen an Board super gut verstanden und es war eine coole Atmosphäre an Deck. Wir bleiben hier noch mindestens eine Nacht und fahren dann weiter in Richtung Cairns.

Comments

  • Edith 7. März 2014 Antworten

    Hallo ihr beiden ,ganz tolle Bilder!Die Fische kennt man sonst nur vom Aqurium!Lg Edith u Rudi

    • Jan 7. März 2014 Antworten

      Das hat uns echt beeindruckt. Elvis wiegt 90 kg und ist größer als Pia ;-)

  • Ulla 8. März 2014 Antworten

    Traumhafte Fotos unter und über Wasser!!! Wir freuen uns schon auf ausgiebige Fotosessions :-) LG Ulla und Gottfried

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*