Cape Tribulation & Daintree National Park

Der nördlichste Punkt unserer Reise ist Cape Tribulation. Nach einer Fährfahrt über den Daintree-River gelangt man an das Ende der 2WD-Zugänglichkeit. Ab hier kommt man leider nur noch mit ordentlicher Offroad-Ausrüstung weiter. Wir haben drei Nächte auf einem sehr schönen Campingplatz mit Holzofenpizzas übernachtet. Ganz Cape Tribulation hat weder Wasser- noch Stromnetz. Ein Generator liefert stundenweise Strom und das Wasser kommt aus Tanks oder dem Fluss.
Während eines Ausflugs sind wir einem uns bis dahin unbekanntem Tier begegnet. Dem Cassowary. Sieht aus wie ein Emu nur bunter. Auf jeden Fall sind sie sehr neugierig und haben uns verfolgt. Selbst als wir rannten. Wir können nun sagen, dass sie gute Läufer sind. Warnschilder haben uns mehrfach vor ihnen gewarnt, da sie mit ihren Schnäbeln gut zuhacken können. Zum Glück waren wir schneller ;-)

Comments

  • Ulla 26. März 2014 Antworten

    Der Hut könnte in Berlin ein „trendsetter“ werden :-)
    Genießt noch eure restlichen Tage am anderen Ende der Welt. LG Ulla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*